FIBRO-PLASAMA LIFT 

 

Äusserliche Schönheit ist ein Bedürfnis – Wir setzen es um.

 

Operative Eingriffe wie Faceliftings oder Lidstraffungen galten sehr lange Zeit als die effektivste Methode für ein straffes Gesicht. Heute gelten Faltenbehandlungen ohne Skalpell als sanfte und risikoarme Alternative – mit der revolutionären Fibro-Plasma-Anwendung und mit sofort sichtbaren Ergebnissen. Die Behandlung geschieht ohne direkten Hautkontakt, nicht invasiv. Der Plasma Pen erzeugt ein erhitzter ionisierter Lichtbogen welche auf die Haut einwirkt. Dadurch sind wir in der Lage überschüssige und unerwünschte Hautpartien zu schrumpfen und zu straffen.

Wie funktioniert die Fibroblasten-Hautstraffung?

Die nadelartige Spitze des bei der Behandlung verwendeten Plasma-Pens dringt nicht in das Hautgewebe ein, sondern verursacht eine kontrollierte oberflächliche Verbrennung, um die natürliche Elastizität und das Kollagen der Haut wiederherzustellen. 

fibroblast_step_01.png

Schritt 1

Der Lichtbogen verursacht eine oberflächliche Schädigung der oberen Hautschicht und überträgt die Wärme auf die unteren Hautschichten.

fibroblast_step_02.jpg

Schritt 2

Dies bewirkt, dass die neue Haut Kollagen- und Elastinfasern bildet, die mit zunehmendem Alter schwächer werden können.

fibroblast_step_03.png

Schritt 3

In den nächsten 6-8 Wochen wird Kollagen gebildet. Das Ergebnis ist eine verbesserte Hautstruktur, Falten werden reduziert und die Haut wird glatter.

Was erwartet Sie bei der Fibroblastenbehandlung ?

Tag 1:

 

Die Schwellung erreicht am Tag nach der Behandlung ihren Höhepunkt. Einigen Kunden fällt es am ersten Tag nach der Behandlung schwerer, die Augen zu öffnen, sobald sie morgens aufstehen. Im Laufe des Tages gehen die Schwellungen leicht zurück. Unbehagen, Schmerzen und leichter Ausfluss können auftreten, aber das ist normal.

 

Tag 2:

 

Die Schwellung ist gleich groß oder etwas geringer als am Vortag. Manchmal breitet sich die Schwellung auch auf die Tränensäcke aus, selbst wenn an den unteren Augenlidern keine plasmaästhetische Behandlung durchgeführt wurde. Das ist normal, weil Ober- und Unterlid miteinander kommunizieren und sich etwas Flüssigkeit im Oberlid auf die Tränensäcke ausbreiten kann. Diese unerwünschte Schwellung des unteren Augenlids wird in den folgenden Tagen abklingen, oder Sie können eine kühle Kompresse auflegen, um die Schwellung zu reduzieren.

 

Tag 3:

 

Die Schwellung sollte merklich zurückgehen, und die Stellen, an denen der Plasmabogen aufgetragen wurde, beginnen sich zu verschorfen. Der Schorf darf nicht abgezupft werden und sollte von selbst abfallen. Die Beschwerden, die an Tag 1 bis 2 aufgetreten sind, sollten deutlich zurückgegangen sein. Am dritten Tag nach der Behandlung sollten keine Schmerzen mehr vorhanden sein.

 

Tag 4:

 

Am vierten Tag nach der Behandlung sollten keine Beschwerden oder Schmerzen mehr zu spüren sein. Einige verbleibende kleine Schwellungen an den Tränensäcken sollten fast abgeklungen sein.

 

Tag 5:

 

Alle Schwellungen sollten abgeklungen sein, und es kann noch etwas Schorf vorhanden sein. Die leichten Schwellungen an den Tränensäcken sollten fast abgeklungen sein.

 

Tag 6:

 

Der Schorf sollte beginnen, abzufallen. In den meisten Fällen kann man am 6. Tag nicht mehr erkennen, ob eine ästhetische Behandlung durchgeführt wurde.

 

Tag 7:

 

Fast der gesamte Schorf sollte abgefallen sein. Bitte verwenden Sie Ihre Creme Nr. 2, die Sie bei Ihrem Termin erhalten haben, dreimal täglich. Wenn Sie sie nicht so oft verwenden, kann es länger dauern, bis der Schorf abfällt. Wenn der Schorf vollständig abgefallen ist, können Sie wieder Make-up und Sonnenschutzmittel verwenden.

 

Woche 3-4:

 

Der Bereich kann immer noch empfindlich und rosa/rot sein, im Gegensatz zum Rest des Bereichs.

 

Monat 2:

 

Die Zärtlichkeit sollte nachgelassen haben und der Bereich sollte sich vollständig mit dem umliegenden Hautton vermischt haben.

Schwangeren

Metallplatten oder -stifte im Körper

Herzschrittmacher

Schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Diabetes

Unkontrollierter Blutdruck

Blutkrankheiten

Autoimmunerkrankung

Epilepsie

Pigmentstörungen

 

Fitzpatrick-Skala 5 und 6

Lupus

Keloide

Herpes Simplex

Gürtelrose

Psoriasis, aktives Ekzem

Erkältungen

Infektionen