Aloe Vera Gel selber machen

Aktualisiert: 28. Nov. 2021





Die Aloe Vera Pflanze liegt im Trend, so viel ist klar.


Kein Wunder, denn die Heilpflanze genießt ihren Ruf als echter Alleskönner. Dementsprechend werden wir nicht nur in der Drogerie oder im Bio-Laden, sondern inzwischen auch im Supermarkt und selbstverständlich auch im Internet mit zahlreichen Produkten konfrontiert, welche als Inhaltsstoff kleine Mengen der Wunderpflanze enthalten.




Allen voran der Aloe Vera Saft, der nicht nur sehr bekömmlich ist, sondern auch gut schmeckt und gesundheitlich unterstützende Eigenschaften aufweist. Der Nachteil: Diese Produkte sind ziemlich teuer und enthalten häufig noch viele andere Zutaten, welche bei der gezielten Behandlung mit der Heilpflanze nicht erwünscht sind. Aus diesem Grund sind immer mehr Menschen ambitioniert, ihren eigenen Aloe Vera Saft herzustellen. Wie das geht, verrät der nachfolgende Artikel.



– Eine Aloe Vera Pflanze „Aloe Vera Barbadensis Miller“

– Ein sehr scharfes Messer

– 1 EL klarer Essig (Ca. 15 ml)

– 1 Tasse Wasser (Ca. 250 ml)

– 1 Tasse Zitronensaft (Ca. 250 ml)

– 1 Mixer

– 1 Glas

– Etwas Küchenkrepp




Bevor Du Dir eine Aloe Vera Pflanze kaufst, solltest du Dir bewusst machen, dass es durchaus Unterschiede gibt. So werden viele Pflanzen lediglich mit der Bezeichnung Aloe oder Aloe Vera angeboten. Bei diesen Produkten handelt es sich nicht um die echte Aloe Vera Pflanze, da die typischen Wirkstoffe nicht in den Blättern der Pflanze enthalten sind. Die echte Aloe Vera Pflanze wird immer mit dem Zusatz „Barbadensis Miller“ angeboten.

Deshalb ist es wichtig beim Kauf darauf zu achten, dass die Pflanze mit diesem Zusatz deklariert ist.



Ende der 90er Jahre löste die Pflanze einen regelrechten Hype aus. Damals waren die Nährstoffe der Heilpflanze sogar in Bettwäsche oder Waschpulver enthalten. Seit dieser Zeit werden Aloe Vera Pflanzen in Hülle und Fülle angeboten. Bei örtlichen Blumenhändlern, in Baumärkten und teilweise sogar in Supermärkten.

Wer die Pflanze jedoch im Internet kaufen möchte, sollte darauf achten, dass der Anbieter sich entweder auf Aloe Vera Produkte spezialisiert hat oder ausschließlich Pflanzen anbietet. Nur so können Sie sicher sein, eine echte „Aloe Vera Barbadensis Miller“ zu bekommen. Sie sollten vor dem Kauf auch immer erfragen, ob die Pflanze gedüngt wurde. Ist das der Fall, eignet sich die Pflanze maximal noch als Fensterschmuck, da die enthaltenen Wirkstoffe durch Düngemittel zerstört werden.


Wenn Du dann aber erst einmal im Besitz einer echten Aloe Vera Pflanze bist, kannst Du Dich permanent über Ableger freuen, welche Du ebenfalls einpflanzen kannst. Auf diese Weise hast Du immer genug „Material“ im Haus, welches zu Aloe Vera Saft verarbeitet werden kann.


Da die Pflanze nicht sehr fotogen ist, fällt es dann auch nicht schwer, ihre Blätter einfach abzuschneiden, um sich einen köstlichen Aloe Vera Saft daraus zuzubereiten. Und wenn Sie sich dann auch noch vor Augen führen, welche positiven Eigenschaften der Aloe Vera Pflanze nachgesagt werden, fällt es erstrecht nicht schwer, sich einen kleinen Aloe-Garten anzulegen, auch wenn die Pflege mit Aufwand verbunden ist.


So hilft die Pflanze bei der Entgiftung des Körpers, lindert Bauchleiden und wirkt sich sogar beruhigend auf ein Reizdarmsyndrom aus. Aber die aloe Vera Pflanze kann noch viel mehr. Um ihre Wirkung bestmöglich nutzen zu können, empfiehlt sich deshalb die eigene Herstellung von Aloe Vera Saft.





Zunächst einmal musst Du einige Blätter Deiner Aloe Vera Barbadensis Miller Pflanze abbrechen und auf der Arbeitsplatte in der Küche bereit legen. Nun musst Du die Blattschale mit einem sehr scharfen Messer abschälen. Alternativ kannst Du auch einen Sparschäler verwenden. Die Schalen werden anschließend entsorgt, da Sie diese nicht für den Aloe Vera Saft benötigen.


Direkt unter der Rinde befindet sich eine gelbe Schicht, welche ebenfalls weggeschnitten werden muss. In dieser Schicht ist ein leicht toxischer Stoff (Aloin) enthalten. Aloin wirkt abführend, kann aber auch durchaus bei anfälligeren Menschen zu Durchfall führen.


Du musst die gelbe Schicht nicht unbedingt abschneiden. Du kannst diese auch alternativ ablösen. Dazu stellst Du eine Lösung aus den oben erwähnten Zutaten her.


Vermische den Essig mit dem Wasser und verrühre beides gut. Nun kannst Du ein Küchentuch mit der Lösung tränken und die Blätter damit abreiben. Wenn sich die Schicht vollständig gelöst hat, bleibt nur noch das pure Gel der Aloe Vera Pflanze übrig.


Die Zubereitung der Blätter


Nun schälst Du auch die übrigen Blätter. Wichtig ist, dass Sie nicht nur die Rinde, sondern auch die gelbe Schicht vollständig löst, um pures Aloe Vera Gel zu bekommen. Du solltest nun so viele Blätter schälen, bis Sie 30 ml, also ca. 2 EL Gel aus den Blättern gewonnen haben. Das gewonnene Gel gehört nun umgehend in einen Mixer.


Du fügst nun die 250 ml Zitronensaft hinzu. Alternativ kannst Du auch Orangen- oder Grapefruitsaft in den Mixer geben. Wichtig ist, dass es sich um eine Zitrusfrucht handelt. Nun schalte den Mixer ein und mixe beide Zutaten so lange, bis der Aloe Vera Saft sämig ist.


Nun ist der Saft fertig und kann in ein Glas gefüllt werden. Wenn Du Deine Gesundheit optimal unterstützen möchtest, empfiehlt sich der Verzehr von 2 Gläsern täglich. Sollte der Aloe Vera Saft nicht sofort verzehrt werden, muss dieser unbedingt zugedeckt kalt gestellt werden.(nicht länger als zwei Tage)


Am besten stelle das Glas abgedeckt in den Kühlschrank. Denn das Gel beginnt sofort zu oxidieren. Ähnlich wie bei einem angebissenen Apfel, der braun wird, wenn er zu lange liegen bleibt. So beginnt auch Dein

Aloe Vera Saft zu oxidieren, weshalb er entweder sofort verzehrt oder zumindest abgedeckt im Kühlschrank gelagert werden muss.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Die No Entry PDO Thread Lift Behandlung bietet Ihnen die Effekte eines Fadenliftings - ohne Nadeln. Sie kombiniert die neueste TDN-Technologie (Transfer Double Nanosphere) mit hochwertigen Inhaltsstof